©  tivision.eu  09 -2007
Version 5.3.   März 2013
Die Seen in der Ferienregion Traunsee

Größter See der Region (und tiefster See Österreichs)
Traunsee:
422 m Seehöhe (NN = europäische Angabe für „über Normal Null“ an der Nordsee bei Rotterdam - entsprich der Adriatischen Seehöhe)
Fläche: 25,55 km², größte Länge: 12,5 km     größte Breite:  2,6 km  
Bei einer Annahme von 4 Menschen je m² hätten auf ihm über 100 Millionen Menschen Platz!
Größte Tiefe: 192 m (die Angaben gehen bis knapp über 200 m) in der Nähe von Traunkirchen, Richtung Karbach
Volumen: 2.300 Millionen m³ Wasser
Gefahrloser zusätzlich staubarer Bereich: ca. 1,5 m über Normal, entspricht ca. 40 Millionen m³ (dieser Wert kann u.U. bei extremen Niederschlägen schon nach wenigen Stunden erreicht werden, da der Traun Zufluss oft schon 300 m³ je Sekunde gebracht hat!)
Einzugsgebiet durch Gewässer: 1400 km² (von Gmunden bis ins Ausseer Land, Dachstein Nord und West und Wolfgangsee)
Auf der Ostseite des Sees, zwischen Lainautal und Rindbach erstreckt 50 bis 100 cm unter dem Wasserspiegel eine Felsbank, die vermutlich auf den früheren Wasserstand vor dem Bau der Klause bei Gmunden im 16. Jh. zurückzuführen ist.
Auf der Westseite deutet ein Plateau von Gmunden bis Altmünster (teilweise auch in Traunkirchen und durch Schliffe sichtbar am Lainautal, bei Rindbach und Roith) in 60 m Höhe über dem Wasserspiegel darauf hin, dass in der vorhergehenden Eiszeit die Moräne bei Ohlsdorf die Stauhöhe war, was ca. eine Verdopplung der gestauten Wassermenge wäre.
Nach der zugeführten Schottermenge der mittleren Traun ist zu befürchten, dass der Traunsee in ca. 40.000 Jahren wieder verfüllt ist. (andere Quellen sprechen von 70 bis 80.000 Jahren)
Die mittlere Ausbeute an Fischen durch die Fischerei beträgt 35 Tonnen im Jahr.
Quelle:

Offensee
Lage: südöstlich von Ebensee, ca. 9 km von Roith aus (Salinen Austria)
Höhe über NN: 649 m NN
Fläche:  2,6 km² km           größte Länge  1,7 km     größte Breite   1,5 km
Tiefe: 38 m
Volumen: ca. 25 Millionen m³
Einzugsgebiet: durch die hohen umliegenden Berge kein großes Einzugsgebiet, eher Quellsee
Besonderheiten: bei normalen Winter friert der See vollständig zu und bietet eine wunderbare Fläche für Eisläufer und Eisstockschützen. Ab den einsetzenden Schneefällen wird die Eisfläche förmlich begraben!
Im Sommer hervorragende Bademöglichkeiten an der Ost- und Südseite, flacher Sandstrand, angenehme Wassertemperaturen.
Ein bequemer Rundweg um den See ist auch mit Kinderwagen und Rollstuhl möglich. Die nasse Stelle an Südostseite des Sees kann auf einem Forstweg umgangen werden.
Die Auffahrt zum See von der Bundesstraße aus ist mautfrei und landschaftlich reizvoll. Viele Rastmöglichkeiten laden unterwegs zu einer kleinen Pause ein.
Am See gibt es eine große Gaststätte, das Restaurant Offensee, mit dem ersten großen Parkplatz. Der zweite Parkplatz befindet sich nordöstlich am See, am Ende der Zufahrtsstraße. Von hier aus sind die Badeplätze und die Jausenstation gut erreichbar. Zahlreiche Wandermöglichkeiten ergeben sich vom See aus, so in Richtung Rindbachtal neben dem Eibenberg, in Richtung Almsee oder zum Rinnerkogel und Schönberg (beide ca. 2.000 m NN). Bei Wanderungen werden Sie feststellen, dass Sie schon nach wenigen Metern einsam der Einzige sind, denn die meisten Urlauber verlassen das Seeufer nicht.

Langbathseen (Vorderer – und Hinterer -)
Lage: westlich von Ebensee, ca. 10 km ab Landungsplatz durch das Langbathtal,
öffentliche Straße (mautfrei) bis zum Parkplatz am ehemaligen Sporthotel, östl. des Vord. Langbathsees, derzeitig Versorgung über eine Jausenstation und ein Café möglich,
Hotel im Umbau – derzeitig keine Aktivitäten .....  schade – bei der Natursituation ...
Vorderer Langbathsee
Höhe über NN: 664 m NN
Fläche:  ca. 0,5 km² (50 ha)    größte Länge  1,2 km      größte Breite 400 m
Tiefe:
Volumen:
Einzugsgebiet: die Nordseite des Höllengebirges, ca 20 km²
Hinterer Langbathsee
Lage: ca 1,5 km westlich des Vorderen Langbathsees, ansteigend über Forstwege erreichbar
Höhe über NN: 732 m NN
Fläche:ca. 0,1 km²   (10 ha)       größte Länge   500 m     größte Breite   300 m
Tiefe:
Volumen:
Einzugsgebiet: die Felsabstürze an der Ostseite der Verwinklung des Höllengebirges
Besonderheiten
Die Langbathseen werden von keinen großen Flüssen durchströmt, weshalb im Sommer ideale Bademöglichkeiten entstehen. Die Ostseite zeigt einen schönen Strand, nicht groß und an schönen Tagen schon um 9:00 Uhr voll belegt. An der Nordseite ergeben sich zahllose kleine Ufernieschen, die ideale kleine Ausgangspunkte zum Badespaß sind, aber Vorsicht, es gibt keinen Strand, na ca 3 bis 5 m haben Sie keinen Grund mehr, der Untergrund selbst ist grobsteinig und glatt!
Kleine und leichte Wanderungen können Sie um den Vorderen See unternehmen (ca. 1 Std. oder über Forstwege den Hinteren Langbathsee erreichen und ihn umrunden, um dann wieder zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Der Blick zum Höllengebirge bietet viele sehenswerte Ansichten, besonders vom Hinteren See aus, an dem die Schotterhalden und Felswände steil aus dem Wasser aufsteigen.
Hannes Loderbauer, „76 Salzkammergutseen“, OÖ Landesverlag Linz 1979
hex8.jpg
hex15.jpg
hex17.jpg
die besten 10 je Kategorie Seenlandschaft beeindruckende Berge Ebene Startseite Ebene Startseite Ebene Startseite Kap. Anfang Kap. Anfang Kap. Anfang Kap. Anfang Kapitel Ende Kapitel Ende Kapitel Ende Kapitel Ende