©  tivision.eu  09 -2007
Version 5.3.   März 2013
Berge in der Ferienregion Traunsee

Traunstein
Lage und Höhe: am Ostufer des Traunsees, 1691 m NN
Ausgangspunkt: Seegasthof Hoisn, Parkplatz Unterm Stein, Parkplatz Grünbergseilbahn
Aufstieg: drei Routen mit gesicherten Aufstiegen, alpine Wanderung!, weitere Kletterrouten für Insider
Zeit und Schwierigkeit: Aufstieg 2,5 bis 4 Std., Abstieg 2 bis 3 Std. (Tagestour), je Kondition ...
Höhendifferenzen: 1.270 m Auf- und 1.270 m Abstieg, davon im Steilgelände: Aufst. 1.000 m, Abst. 900 m
Voraussetzungen: sehr gute Trittsicherheit, Schwindelfreiheit, Wetterkleidung, Ausdauer
Wegverlauf: als Aufstiege werden der Hernler- und der Naturfreundesteig empfohlen, Abstieg über die Mairalm; weitere Angaben sollen hier nicht stehen, da diese Touren nur für geübte Bergwanderer zu machen sind!
Besonderheiten: Der Gipfel ist wegen seiner besonderen Lage und Größe am Traunsee der Wächter der Ferienregion, zwei bewirtschaftete (jeweils Sommerhalbjahr) Berghütten mit Übernachtungsmöglichkeiten, Anmeldung empfohlen, bei guter Sicht sind die Gebirge bis nach Bayern und Böhmerwald sichtbar, ideale Sicht auf Höllengebirge, Totes Gebirge und Dachstein und auf alle Traunseeorte, Gipfelkreuz 10 m hoch
Attraktionen in der Nähe: Grünberg mit Seilbahn, verschiedene Gasthöfe am Seeufer, Laudachsee, Karbachtal, Traunseeschiffahrt, Stadt Gmunden

Grünberg:
Lage und Höhe: östlich der Stadt Gmunden, 984 m NN (andere Höhenangaben mit 1.004 m müssen wohl am Sendemast gemessen sein, Rekordhalter ist die Tourismus Info Gschwandt mit 1.009 m NN))
Ausgangspunkt der Tour: Gmunden Ost – Parkplatz der Seilbahn, Seegasthof Hoisn, Franzl im Holz
Aufstieg: über gut markierte Wege und Forststraßen oder Nutzung der Seilbahn
Zeit und Schwierigkeit: Aufstieg: ca. 1,5 bis 2 Std., Abstieg 1,5 Std., mit Seilbahn je 12 Minuten
Höhendifferenzen: je 570 m; ab Franzl im Holz (Parkplatz) ca. 330 m
Voraussetzungen: keine
Wegverlauf: zu Fuß: mit dem Bus in der Früh nach Franzl im Holz oder zu Fuß ab Gmunden über Weyer oder Engelhof, dann nach Radmoos direkt (45 Min.) oder über Laudachsee nach Radmoos (1,5 Std.), von Radmoos zum Gipfel ca. 30 Min., Abstieg: über Radmoos zum Seegasthof Hoisn, von dort mit dem Schiff nach Gmunden. Wer mit der Seilbahn auffährt und den Abstieg über den Hoisn-Wrt wählt, kann das ermäßigte Umweltticket nutzen, erhältlich bei der Seilbahn oder der Schifffahrt.
Besonderheiten: Achtung: der Mitterweg ab Gmunden ist wegen der Hangrutschung im Gschlief gesperrt! Vom Seegasthof Hoisn neuer Wegverlauf – Ausschilderung beachten.
Attraktionen in der Nähe: Stadt Gmunden, Schloss Weyer, Grünberg Seilbahn, Traunstein, verschiedene Gasthöfe am Ostufer des Traunsees

Erlakogel, Gasslkogel:
Lage und Höhe: am südöstlichen Ende des Traunsees, 1.575 m NN,  1.411 m NN
Ausgangspunkt der Tour: Ebensee Ortsteil Rindbach (mit Bahn, Schiff über Landungsplatz, sonst Parkplatz am Eingang zum Rindbachtal
Aufstieg: über Forststraße, dann über Bergpfade, teilweise Forstwege, gut markiert
Zeit und Schwierigkeit: ca. 2,5 bis 3 Std. je Auf- und Abstieg
Höhendifferenzen: knapp 1.000 m zum Gasslkogel, 1.150 m zum Erlakogel
Voraussetzungen: festes Schuhwerk, beim Höhlenbesuch wetterfeste und warme Kleidung
Wegverlauf: ab Parkplatz zu den Rindbach Wasserfällen, dann zur Forststraße aufsteigend, Diese bis Abzweig Gasslhöhle, dann über mäßig steigenden Bergpfad entlang eines Bergbaches bis zur Querung der Forststraße. Von hier aus links über die Forststraße Richtung Erlakogel oder geradeaus Richtung Gasslhöhle und Gasselkogel. Nach ca. 500 m zweigt rechts wieder ein Bergpfad ab, der Sie über Serpentinen und einer kurzen oberen Querung zur Gasselhöhle und/oder zum Gasslkogel bringt.
Besonderheiten: keine, der Besuch der hoch gelegenen Gassl – Tropfsteinhöhle ist ein riesiges Erlebnis, Führungen jede Stunde, geöffnet: Juni bis Mitte Sept. nur an den Wochenenden und an Feiertagen. Nur der Besuch dieser Höhle ist diesen Ausflug wert. Der Besuch der Gipfel ermöglicht die Aussicht zum Traunsee. Die Höhle befindet sich eigenartiger Weise fast am Gipfel und fällt im Inneren mehrere hundert Meter tief hinab, wobei aber nur die ersten knapp 100 m erschlossen sind.
Attraktionen in der Nähe: Rindbach Wasserfälle und Gasslhöhle (am Weg), Eibenberg, Ebensee, Feuerkogel (mit Seilbahn)

Eibenberg:

Lage und Höhe: süöstlich von Ebensee, zwischen Traunsee und Offensee, 1.598 m NN
Ausgangspunkt der Tour: Ebensee – Rindbach (s. Erlakogel)
Aufstieg: vom Parkplatz am Eingang zum Rindbachtal, vor den Wasserfällen rechts markierten Weg
Zeit und Schwierigkeit: Aufstieg: ca. 2,5 Std. zum Kamm, dann 30 Min. zum Gipfel, Abstieg ca. 3 Std. bis Roith (bei Ebensee) (Bahnstation – hier halten nicht alle Züge)
Höhendifferenzen:        m
Voraussetzungen: festes Schuhwerk, Wetterbekleidung
Wegverlauf: vor den Rindbach – Wasserfällen rechts auf dem Bergpfad stark ansteigend über den Nord-West-Hang des Eibenberges bis zum Bergkamm, (gute Aussicht auf zwei Seen! und das Tote – und Höllengebirge, von hier direkt zum Abstieg (Wegverkürzung) oder erst zum Gipfel entlang des Bergrückens Richtung Nord-Ost. Abstieg vom Kammpunkt Richtung Süd-West über viele Serpentinen oberhalb des Steinbruches und der KZ-Gedenkstätte über Haslergupf Richtung Roith.
Besonderheiten: keine, Abstieg zieht sich lang hin
Attraktionen in der Nähe: Rindbach – Wasserfälle, Gassl-Höhle, Ebensee, KZ-Gedenkstätte, Offensee, Feuerkogel
hex7.jpg
hex14.jpg
hex17.jpg
die besten 10 je Kategorie Seenlandschaft beeindruckende Berge Ebene Startseite Ebene Startseite Ebene Startseite Kap. Anfang Kap. Anfang Kap. Anfang Kap. Anfang Kapitel Ende Kapitel Ende Kapitel Ende Kapitel Ende